Dossier – BOARDWALK EMPIRE

Mit BOARDWALK EMPIRE (USA//HBO, 2010-2012) ist das neue Aushängeschild des amerikanischen Pay-TV-Channels Home Box Office (HBO) auf dem Markt der High-Quality-TV-Serien. Ein bewährtes Ensemble von Produzenten, Autoren und Regisseuren aus dem Arsenal vergangener Qualitätsserien (THE SOPRANOS, THE WIRE) legt eine Serie von bemerkenswerter Aktualität hin, die sich keineswegs in den Schauwerten erschöpft. Darunter auch Martin Scorcese als Produzent und Regisseur, der sich mit dieser Serie, wie in vielen seiner Kinofilme, den sozialen und psychologischen Strukturen sowie der Ambiguität der organisierten Kriminalität in Amerika annimmt. Schauplatz der Serie ist dabei die Zeit der Prohibition der 1920er Jahre in Atlantic City, New York und Chicago – eine Zeit, der berühmten Gangstern wie Al Capone und Arnold Rothstein den Aufbau eines weit vernetzten Alkoholimperiums verdanken.” Mit unserem ersten redaktionsübergreifenden Dossier betrachten wir die Serie unter drei Aspekten:

Lisa Andergassen wirft in ihrem Text einen Blick auf die Erzählstrategien der Serie und beschreibt welche Spuren sich davon in der Pilotfolge finden lassen.
Dennis Basaldella
widmet sich der Hauptfigur Nucky Thompson und beleuchtet welchen Einfluss der Verlauf der Serie auf sie hat.
Johannes Bennke
versucht unterschiedliche Zeitmodelle in der Beziehung von Nucky Thompson und Jimmy Darmody zu erkennen und mit einem allumfassenden Narrativ in Verbindung zu setzen.
Tatiana Braun
untersucht die Blume in Nucky Thompsons Knopfloch und widmet sich dem Phänomen der Serie als neues System der Film- und Fernsehproduktion.

Seit 16. September 2012 läuft in den USA die dritte Staffel. Auf Deutsch ist bereits die erste beiden Staffel bei Warner Brothers Home Video als DVD und Blue-Ray erschienen.

Show must go on…

Über die erfolgreiche HBO-Serie BOARDWALK EMPIRE

Dummy

Das Spiegelbild Amerikas?

Ein Ausblick auf Enoch „Nucky“ Thompson in Boardwalk Empire

Dummy